850 Jahre Cadolzburg

Mittelaltermarkt - 20. - 22. Juli '07


Freitag.
Noch auf die letzte minute meine sachen für den markt genäht. ein kleid. aus braunen kratz ikea stoff. ist echt nicht schlecht geworden. noch ein gürtel mit schnürung. und mein tuch auf den kopf und schon war ich eine magd oder sowas.
mein schatz hat sich aus einem alten braunen betttuch ein hemd genäht. er sah aus wie ein mönch. und die jo hatte ihre lange kutte an und ein langes helles kleid unter. wir sahn suuuper aus ;D wirklich!

bevors losging noch die blauen bänder um den hals. die uns den freien eintritt verschafften und vorallem kostenloses essen und trinken.! ca. um 9 waren wir dann an der burg. gleich mal das erste bier geholt. und runter zu unseren nachtwache ständen. meine klamotte für die nacht abgeben.

dann erstmal was essen (honig mit käse und brot). und ein bisschen umschauen. es waren sehr viele in mittelaltergewändern unterwegs. vorallem weil wir ziemlich spät da waren. sind die ganzen familien ja auch schon weg gewesen. wir sind dann in die burg. und haben ein paar freunde von rip getroffen. da war ne tolle stimmung. was wahrsheinlich auch sehr mit dem hohen met und bierkonsum in verbindung stand. auf der bühne war eine band die hat mit fideln und dudelsäcken und so gespielt. schnelle musik. ähnlich wie ska könnte man sagen. aber eben so mittelaterzeug.

wir mussten dann leider schon gegen halb 12 runter zu unserem stand, weil dort schon schluss war. sind genau richtig gekommen. alle weg...
also hingesetzt getrunken. und kuchen gegessen. all for free.^^ am ende des wochenendes konnte ich keinen kuchen mehr sehn.!! uns ging dann relativ schnell das bier aus. also sind jo und ich zum zuber gelaufen (das ist das mittelaterbad und daneben war noch ein geöffneter bierstand) und der markus ist unten geblieben. wir waren ziemlich lange weg, weil jo schon einiges getrunken hatte und sich dann immer mit allen leuten verquatscht. hab sie dann doch irgendwann da weg bekommen. eigentlich wär ich auch schon gern länger dort geblieben, aber es ist einfach scheisse jemanden da unten alleine sitzen zu lassen!

die erste nacht ging ziemlich gut vorbei. und haben noch ein paar leute besucht. ok die jo war dann nochmal für 2h weg. das hat mich ein KLEIN wenig genervt. aber sonst war alles ok. die hunderer, dass sind nachtwachen die mit ihren hunden das gelände ablaufen, sind stündlich vorbeigelaufen. und irgendwann kam dann noch ne betrunkenen stadtwache. das sind die leute die den eingang bewachen und auch so eine kluft anhaben. mit stahlhelmen und lanzen^^ der hat uns vollgeschwallt. bla bla bla. -__- na wenigstens wurde uns nicht langweilig.

irgendwann kamen wir dann auf die glorreiche idee die ziegen und die schafe anzuschauen.. (meine idee) leider haben wir dann auch den ziegenbock gefüttert. das war ein groooßer fehler.

mittlerweile war es schon 5. und die sonne war schon aufgegangen. als wir dann ein rumpeln hörten. und der ziegenbock mit seinen hörner das stalltor aufstieß.
ab jetzt verbrachten wir den rest des morgens damit den bock immer wieder einzufangen. er wurde bloss immer genervter von uns und hat dann auch schon aufgebockt. letztendlich waren sie dann wieder im stall. er und seine zwei kleinen ziegen. die haben ne ganze menge sträucher kaputtgefressen. was mich nicht stört, aber es war dann doch schon sehr anstrengend. vorallem da ich schon angst vor dem ziegenbock hatte. johanna ist dann noch in einen nagel getreten. das sah sehr eklig aus. sie hat ihn samt brett einfach wieder aus ihrem fußballen gezogen. es hat stark geblutet.
zum glück war dann unsere nachtschicht vorbei, weil die ersten vom stand wiedergekommen sind.

wir in der morgenhitze auf dem heimweg. johanna humpelnd. und alle nach ziege stinkend. .. ja das war ein sehr netter anblick.

Samstag.
wir sind erst gegen 6uhr aufgestanden. in ruhe geduscht und gefrühstückt. und dann noch sachen gepackt, da mein freund in der nacht nach holland gefahren ist. und ich bei der jo übernachtet habe. marc und betty sind noch vorbeigekommen. und wir dann zu fünft (mit markus' bruder) auf den weg gemacht. wieder erstmal runter zum schönerhof unseren ständen. sachen abgegeben. und rosseisen gegessen. und kuchen. und noch ein bier geholt. da dann noch mit johanna getroffen. wir sind dann ein bisschen durch die stände gelaufen und wieder hoch zur burg. dort haben gerade feuerkünstler eine show gezeigt. die haben wir uns ein bisschen angeschaut. ich hab mir dann noch ein stück vom ochse am spiess geholt, weil ich das schon lange mal probieren wollte. das fleich innen war sehr lecker und zart. aber mein stück hatte eine starke salzkruste und eine seite war auch sehr fettig. also nicht so wirklich was für mich.

leider hat es dann das regnen angefangen. und nicht nur regnen sonder es hat geschüttet. ohne aufzuhören. wir wollten uns im burgtorborgen unterstellen, aber der war nicht überdacht. also haben wir uns wie viele anderen unter den bogen direkt gestellt und da versucht nicht allzu nass zu werden. ich weiss nicht wie lang wir dort gestanden waren. aber es hat einfach nicht aufgehört zu regnen.
wir haben uns dann entschlossen doch runter zum schönerhof zu laufen. weil es schon langsam spät wurde. und betty und marc auch noch zum zug mussten. unten waren wir alle durchnässt. mein tuch konnte ich auswringen. es war so nass als wenn ich es in ein wasserbecken geworfen hätte.
den anderen gings nicht besser.
ich hab mir dann meine trockenene hose angezogen und das kleid aus. ich hatte das feuchte hemd noch unter. und nach ner weile wurde das dann schon richtig kalt.
die schwester von johanne hat dann zum glück ein paar sachen mitgebracht und thomas und marc und betty heimgefahren. später hat dann der markus noch seinen dad angerufen und ist nochmal kurz heim um für mich noch ein paar sachen zu holen.

ab da wars dann tödlichst langweilig. es kam niemand vorbei. ausser die hunderer. es regnete immer noch in strömen. und es war trotzallem ziemlich kühl. und ich war müde. und der herr alt-schöner (der hofbesitzer) hatte den getränkewagen abgeschlossen. somit saßen wir auf dem trockenene. markus hat dann noch irgendwo einen weißwein und schwarzbier besorgt. beides nicht unbedingt das leckerste. aber auf dauer aufjedenfall nicht durstlöschend. letzendlich blieb das ganze bier und der wein stehen.
es war eine schlimme nacht. mir haben die augen gebrannt und ich konnte mich kaum wach halten.
markus ist dann um 4uhr heimgelaufen. mittlerweile hatte es dann auch aufgehört zu regnen.
johanna und ich haben uns dann aufs aufräumen konzentriert. unsere sachen zusammenpacken. und die ganzen kuchen die wir in der nacht angegessen hatten wegschmeissen. usw.
uns wurde gesagt, dass um dreiviertel 5 der alt-schönerer aufsteht. weil um 5 der ochse geliefert werden sollte. zum glück kam der dann auch. und jos stiefdad hat uns dann auch, wie er am vorabend gesagt hatte, abgeholt. wir hatten nur ein paar trockene schuhe. und deswegen wäre es sehr schwierig gewesen nachhause zu laufen...

erschöpft sind wir dann ins bett. und ich bin sehr schnell eingeschlafen.

Sonntag.
ich weiss nicht ab wann ich nicht mehr schlafen konnte. irgendwann bin ich dann aufgestanden hab mich angezogen und die johanne geweckt. ich hatte keine uhr deswegen wusste ich auch nicht wie spät es ist. es war zum glück nicht zu früh. 3uhr nachmittags. wir sind dann frühstücken gegangen. unseren mitgebrachten bienenstich. und einen salat von der mürrischen magge. ^^ das beste war der warme tee. danach gings mir schon viel besser.

gegen fünf sind wir dann wieder auf den markt gegangen. aber diesmal in normalen klamotten. wir wollten endlich mal die stände in ruhe ansehn.. da wir an den vortagen nicht wirklich dazu gekommen sind.

gemütlich durch die stände gelaufen. ich hab dann an einem stand ein seil gedreht. ^^ das war ziemlich cool. ich habs mir dann auch gleich kaufen müssen. weil wann hat man schon mal die gelegenheit ein selbst gemachtes seil zu haben.
es gab ziemlich viele interessante sachen. aber auch viele verkausstände, die die es eben immer gibt. wir haben dann noch getreide raten gemacht. eher die jo als ich.. und ein schmalzbrot gewonnen. dass dann ich essen durfte. es war ok. nicht das highlight. aber man konnte es essen. und hunger hatte ich sowieso schon wieder.

wir sind dann nochmal runter zum schönerhof. jos eltern "besuchen". sie hatten den rosseisen stand. dort sind wir dann eine weile geblieben, weil jo der fuss wehtat. mein seil wurde dann zur hundeleine umfunktioniert..
und wieder haben wir uns auf den weg zur burg gemacht. oben war dann aber nicht so viel los. eigentlich garnichts. schlechte musik. und nur wenig leute.
wir haben dann mal metbier probiert und das hat ziemlich auf den kopfgeschlagen.

so angetrunken wollten wir beim zuber vorbeischauen. weil dort am meisten leute waren. vorher sind wir aber zur burgmauer. bzw. zum burggarten in dem ein junge trampolin gesprungen ist. der junge ist dann da nicht mehr rausgekommen. und ich wollte ihm helfen. in meiner gnadenlosen selbstüberschätzung hab ich mich von johanna auf die mauer hochhebe lassen. oben hab ich seine arme genommen und er hat sich an mir festgehalten. fast hätte ich ihn über der mauer gehabt.. aber dann hat er losgelassen...
ich bin rücklings runtergestürzt. und mit dem kopf auf den boden geprallt. ab da weiss ich nicht mehr so viel.,
...

es gab ne platzwunde und es hat ziemlich stark geblutet. ein krankenwagen kam. und ich wurde in die fürther notaufnahme gefahren. insgesamt waren wir an die 3h dort.
die platzwunde wurde mit ca. 5-6 stichen auf jeder seite genäht. also ist sie ganz schön lang. der arzt meinte ca. 7cm.

als ich dann endlich bei der jo war bin ich dann nur noch ins bett und hab geschlafen.

26.7.07 00:09

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen